Herzlich Willkommen!

Liebe Besucher,

25 Jahre NABU Ettenheim

die Naturschutzbund Gruppe NABU Ettenheim hat sich aus der Gruppe Lahr im Jahre 1987 entwickelt . Mit der Eigenständigkeit wurden die begonnenen Artenschutzprojekte und Biotop-Pflegeprojekte weitergeführt und stark erweitert. Zu diesen meist über 20 Jahre kontinuierlichen Naturschutzarbeiten finden Sie unter den entsprechenden Rubriken umfangreiche Informationen.

Die Gruppenmitglieder haben sich durch ihr langfristiges Engagement für die Natur und Umwelt unserer Heimat einen hohen Wissenstand aneignen können, das immer wieder gefragt ist für Stellungnahmen zu verschiedensten Inanspruchnahmen von Naturwerten der Region.  Wir scheuen uns nicht auch kontrovers diskutierte Themen zu bearbeiten, wie den Ausbau der Bundesbahn am Oberrhein, das Integrierte Rheinprogramm mit seinen Rückhalteflächen oder den Schutz des Kormorans.

Laubfrosch im NSG Saure Matten

Die Verteidigung der Naturwerte dient unserem Allgemeinwohl auf höherer Stufe und bedarf nicht nur eines praktischen Engagements auf den NABU- eigenen Pflegeflächen, sondern großflächig auf politischer Ebene. Wir laden alle Interessierten herzlich zu unseren Sitzungen ein.

Unsere Natur braucht jeden Helfer, damit möglichst viel angepackt und umgesetzt werden kann. Gute Projekte wollen nachhaltig weitergeführt werden; neue Projekte sollen ins Laufen gebracht werden. Beim NABU Ettenheim kann sich jeder inhaltlich und zeitlich einbringen, wie es ihm möglich ist.

Bei uns kann man sich für eine artenreichere, gesunde Natur und Umwelt lokal engagieren und damit dem Allgemeinwohl dienen.

 

Thomas Ullrich

1. Vorsitzender

 

NABU-Aktion „Alte Handys für die Havel“
havelNur 70 Kilometer westlich von Berlin liegt das Naturparadies „Untere Havelniederung“ – das größte zusammenhängende Feuchtgebiet im Binnenland des westlichen Mitteleuropas. Die vielen Jahre der intensiven Nutzung der Havel haben jedoch ihre Spuren hinterlassen: Für die Schifffahrt wurde der Fluss einst begradigt, gegen das Hochwasser eingedeicht und Auenwald gerodet. Dazu haben sich die Probleme in den vergangenen Jahren durch ein abnehmendes Wasserangebot im Einzugsgebiet verschärft und dazu geführt, dass viele schützenswerte Arten mittlerweile akut vom Aussterben bedroht sind.

2005 startete der NABU daher an der Unteren Havel das größte europäische Renaturierungs-Projekt eines Flusses. Sandufer werden von ihrer steinernen Last befreit, Altarme und Flutrinnen wieder mit dem Fluss verbunden. Tiere und Pflanzen der Flussaue finden wieder einen besseren Lebensraum. Nach gründlicher Planung wird jetzt begonnen die erarbeiteten Maßnahmen in den nächsten Jahren umzusetzen.

Der Erlös aus den Althandys fließt in das Projekt und hilft dabei, die enorme Artenvielfalt der Region zu erhalten,die einzigartige Auenlandschaft wiederherzustellen sowie die Lebensbedingungen in und an der Havel zu verbessern.

Alte Handys können bei Familie Gorny (Freiburger Straße 24 A, 77955 Kettenheim) abgegeben werden.

 

Forschertour durch den Taubengießen am 16.10.2016 von 14 – 17 Uhr
für Eltern oder Großeltern mit großen und kleinen Kindern (6-12 Jahre)
haubentaucherweber-jenisch

Wir erkunden spielerisch die mystische Auenlandschaft des Taubergießen mit der besonderen und typischen Pflanzen- und Tierwelt.  Welche Bäume mögen nasse „Füße“? Welche Wasservögel können wir entdecken? Und welche Pflanze wächst hier seit 300 Millionen Jahren? Mit etwas Glück sehen wir vielleicht auch den fliegenden Diamanten, den Eisvogel.

 

 

Mitzubringen: Ausdauer für 4 km Strecke, Wetterfeste Kleidung und Schuhe, Fernglas und Sitzunterlage (falls vorhanden), Vesper und Getränke
Treffpunkt: Naturschutzstation Taubergießen, L 103 An der Rheinfähre, Kappel-Grafenhausen
Leitung: Angela Fremmer und Dr. Gabriele Weber-Jenisch
Anmeldung: bis 10.10.2016 (mit Telefonnummer) per E-Mail an: Gabi.Weber-Jenisch@NABU-BW.de oder unter Tel. +49 (0)7822 440241 (AB)
Veranstalter: NABU Emmendingen / NABU Ettenheim / NABU Lahr
Wir behalten uns vor, die Veranstaltung bei schlechtem Wetter auch kurzfristig abzusagen.
Tätigkeitsbericht 2015
Lesen Sie hier den Tätigkeitsbericht des NABU Ettenheim für das Jahr 2015:


t-2015

Aktionsreihe Streuobsttage
Die Streuobsttage sind eine zweiwöchige Aktionsreihe rund um das Thema Streuobst – mit vielen Veranstaltungen vor allem in Süddeutschland (Baden-Württemberg, Bayern, Rheinland-Pfalz und Hessen). Sie finden jedes Frühjahr statt, erstmals vom 25. April bis 10. Mai 2014 (zu den Streuobsttagen). Den aktuellen Newsletter zum Thema können Sie hier lesen.

Logo_Streuobsttage_klein

 

Gleis4. – die Bürgerinformation der Rheintal-Kommunen von Riegel bis Hohberg zum Thema Bahnausbau, Ausgabe Januar 2015
Lesen Sie jetzt die neue Ausgabe von Gleis4., die Bürgerinformation der Rheintal-Kommunen von Riegel bis Hohberg.In dieser Ausgabe unter anderem mit einem Beitrag des NABU Landesverbandes Baden-Württemberg und einem Zitat des NABU-Landesvorsitzenden Dr. Andre Baumann.

 

 

Zerschnittene Landschaft, gespaltene Meinungen …

Lesen Sie mehr dazu unter www.heimat-starken.de:

banner_perspektiven