Naturerlebniswege

Lebendige Geschichte

Ettenheim und seine Ortschaften liegen am Fuße des Schwarzwaldes, eingebettet in einer Vorbergzone aus Löss. Die eiszeitlichen Lösshügel wurden vom Menschen über 2000 Jahre hinweg zu Terrassen und Rainen in Handarbeit umgebaut, womit eine einzigartige Kulturlandschaft geformt wurde.

Diese vielfältig und kleinräumig aufgebaute Landschaft gehört zum Kulturerbe der hiesigen Bewohner. Viele verwinkelte Wege erschließen noch immer die Landschaft und sind heute erlebnisreiche Graswege, die zum Teil in steilen Pfaden auslaufen.

Jede ansässige Familie hat auf den oft sehr kleinen Terrassen ihre Rebflächen, Wiesen und Obstbäume bewirtschaftet. Ackerbau ist auf den Lössterrassen wegen der Bodenerosion nicht so erträglich. Diese Bewirtschaftung mittels Pflügen ist den Talböden vorbehalten.

Eine so strukturreiche Kulturlandschaft beherbergt eine große Vielfalt an Pflanzen, Insekten und Vögeln. Wenn man nach Rote-Liste-Arten sucht, wird man hier schnell fündig. Auf sonnenexponierten Wiesenterrassen finden sich zum Teil Halbtrockenrasen und auf wasserstauenden Talböden hier und da feuchte Streuwiesen, auf denen Pflanzen durch die historische Bewirtschaftung überdauern konnten und nun auf extensivere Landwirtschaft warten, um sich wieder ausbreiten zu können. Hier hat jedes noch so kleine Blümchen eine Chance, ans Licht zu kommen.

Mangels Nährstoffen und Wasser sind Halbtrockenrasen sehr „mager“ und werden erst spät im Jahr gemäht. So ist das ganze Jahr hindurch die große Palette von früh- bis spätblühenden Pflanzenraritäten zu sehen.Es kann auch zu sehr dichten Orchideenbeständen kommen. Halbtrockenrasen sind floristisch sehr artenreiche Lebensräume, die auch viele Insektenarten anziehen. Wer sich dort die Pflanzen einmal näher ansieht, wird feststellen, dass an Blüten und Blattunterseiten die unterschiedlichsten Insekten haften.

Oft lauern direkt in den Blüten Krabbenspinnen auf ihre Beute, wie Bienen, Schmetterlinge oder Libellen, gut getarnt in der jeweiligen Blütenfarbe. Der Blick auf den Boden lohnt sich ebenso. Ameisenstaaten gibt es überall. Die Staaten mancher Arten sind so winzig, dass sie in einem leeren Schneckenhaus oder in einem hohlen Stängel Platz finden. Dutzende von Gehäuseschneckenarten führen ein unbeachtetes Dasein. Auch Reptilien, wie die Schlingnatter, bevorzugen hier ein geheimes Leben am Boden.

Kaum erahnen lässt sich die Zahl der Käferarten, die hier eine Heimat finden und unsere Vögel ernähren.

Sieht man genauer hin, kann man sich die verborgenen Bereiche erschließen und entdeckt den Grundstock für die Artenvielfalt in dieser Landschaft. Auffallend sind die vielen Feldraine, die einst auch genutzt wurden. Dort wurde gemäht und Heu für das Kleinvieh gewonnen. Heute sind sie Rückzugsgebiete für Flora und Fauna.

Die ausgesuchten Wanderwege sind von der Strecke her meist kurz, aber sie führen durch die naturkundlich interessantesten Gebiete der Gemarkung und durch einen Naturraum, der für den Naturpark Nordschwarzwald etwas ganz Besonderes darstellt. Am Südwesteck des Naturparks gelegen und ins Rheintal hinein exponiert, herrscht hier ein recht warmes Klima.

Die leicht hügelige Landschaft zählt mit ihren gut bearbeitbaren Lössböden zum Altsiedelgebiet. Hier haben schon die Kelten den Wald gelichtet und somit den Weg für eine Vielzahl von Kulturfolgern der Tier- und Pflanzenwelt geebnet. So entstand hier eine historische Kulturlandschaft, die für den Naturpark einzigartig ist. Bei den nicht allzu langen Wanderungen ist ausreichend Zeit, die darin steckende Artenvielfalt zu entdecken, den Wegrand genau zu untersuchen und mehr Aufmerksamkeit der scheueren Vogelwelt zu widmen.

Diese vor allem von NABU-Mitarbeitern erstellte Broschüre der Naturerlebniswege soll durch ihre vielen Bilder Appetit machen. Es sind nur Tier- und Pflanzenarten abgebildet, die hier ihren Lebensraum haben und tatsächlich gesehen werden können!

Der Großteil der Bilder stammt von den Autoren und wurde auf den beschriebenen Wegen aufgenommen. Beachten Sie die jahreszeitlichen Hinweise.

Tour 1 Fledermausweg
Tour 2 Natur in der Barockstadt
Tour 3 Naturlehrpfad Meierberg
Tour 4 Kleinterrassen Marbach
Tour 5 Limbach und Kahlenberg
Tour 6 Hohlwege im Löss
Tour 7 Bienenfresserweg
Tour 8 Storchen-Fahrradtour
Tour 9 Fischteichweg
Tour 10 NSG Saure Matten
Tour 11 Teiche Ettenheimweiler
Tour 12 Stadthalden Ettenheimweiler
Tour 13 Steinkauz- und Streuobstwiesenweg
Tour 14 Bannwald Ofenberg
Tour 15 Panoramaweg ums Münstertal
Tour 16 NSG Münstergraben
Tour 17 NSG Dörlinbacher Grund